Neueröffnung Lucide

Am 13. Mai öffnete das Restaurant Lucide seine Türen. Das Fine-Dining Restaurant erscheint mit neuem spektakulären Interior Design, neuem Namen und Branding. Verwaltungsratspräsident Felix Howald, CEO Philipp Keller und Chief Culinary Officer Angelika Nestle haben die Türen des neuen Lokals geöffnet und einige Fragen beantwortet.

Felix Howald, Verwaltungsratspräsident


Was gefällt dir am Lucide besonders?

Das Lucide ist wirklich einzigartig, das Ambiente ist einfach umwerfend. Am besten gefallen mir einerseits die Lampen, welche an grosse Meerestiere erinnern, andererseits der unglaublich schöne Fischgrat-Parkettboden.

Du durftest bereits einmal hier essen, wie hat es geschmeckt?

Ich hatte das Glück, gleich am ersten Tag zweimal im Lucide essen zu dürfen, in sehr unterschiedlichen Kombinationen: Am Mittag mit dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung, und dann am Abend mit meiner Frau und meinen vier Kindern. Und geschmeckt hat es phantastisch – sogar alle Kinder waren begeistert, das gibt es zuhause am Mittagstisch selten…

Worauf bist du besonders stolz, wenn du an die Umsetzung des Gastroprojektes denkst?

Ich bin stolz auf das KKL-Team! Klar hatten wir ausgezeichnete externe Partner und Zulieferer, aber die treibenden Kräfte hinter dem Projekt, waren die beteiligten KKL-Mitarbeitenden, Sie waren verantwortlich dafür, dass wir die zwei schönsten Restaurants in Luzern innerhalb der Zeit und innerhalb der Kosten neu positionieren konnten. Ihnen gehört mein Dank, mein Kompliment und meine Wertschätzung.

Philipp Keller, CEO KKL Management AG


Warum ist das neue Erscheinungsbild des Lucide wichtig, obwohl das Angebot
dasselbe ist?

Das neue Erscheinungsbild ist ein Statement. Dies im Sinne unseres Markenwertes Weltklasse Luzerner! Damit können wir neben unserem einmaligen Konzertsaal uns auch im Bereich der Gastronomie an der Spitze positionieren.

Wie soll das Lucide denn neu positioniert werden?

Wie bereits erwähnt soll es eigenständig positioniert werden. Die Restaurationen sind nicht nur Ergänzungen zum Konzertbesuch, sondern eigenständige Erlebnisse.
Damit möglichst viele unserer Mitarbeitenden das neue Lucide kennenlernen können, haben wir auch hier ein spezielles Eröffnungsangebot. Viel Freude beim Entdecken unseres Lucide!

Angelika Nestle, Chief Culinary Officer KKL Management AG


Was hat es mit dem Namen Lucide auf sich und wie passt dieser zum Konzept?

Der Wortsinn von Lucide – hell, klar, präzise, transparent – passt zum einen zur Location. Im Restaurant haben wir nicht nur von allen Seiten Fenster, die viel
Licht hereinlassen, die verschiedenen Designerlampen sind auch Eyecatcher, was natürlich auch zu leuchtend und hell passt. Aber auch der Service ist präsent – hellwach, er ahnt voraus was die Gäste brauchen, um sich wohl zu fühlen. Und
natürlich ist auch die Küche von Michèle klar und präzise im Sinne von perfektem Abschmecken aller einzelnen Komponenten. Nicht zuletzt: Es ist Französisch angehaucht, aber für alle gut auszusprechen. Vor allem auch international, da lucid als Wort mit gleicher Bedeutung auch im Englischen existiert.

Was war besonders wichtig im neuen Interior Konzept des Lucide?

Wir wollten, dass das stilvolle, prägnante Interior die tolle Küche und den gastgebenden Service ergänzt. Der Gesamteindruck sollte «Wow» sein, mit vielen verschiedenen Schichten von Details, die man nach und nach entdeckt. Als dann die Innenarchitektin, Frau Falguera, mit der Idee «Wasser- Unterwasser» kam, waren
wir alle schon bei den ersten Moodboards begeistert von der starken Haptik und Farbgebung der Materialisierung.